Festgeldkonto-Rechner

Das Festgeldkonto ist eines der sichersten und somit auch beständigsten Produkte im Bereich der Geldanlage. Bei dieser Variante der Geldanlage wird die Anlagesumme von einem Girokonto, quasi als Referenzkonto, auf das Festgeldkonto überwiesen. Dort wird es für einen bestimmten Zeitraum fest angelegt. Laufzeit und Zinsen werden zu Beginn festgelegt. Weiterhin steht fest, in welchem Zeitraum sich die Zinserträge erhöhen und in welchen Intervallen sie ausgeschüttet werden. Ebenfalls vereinbart werden muss, ob die Zinsen direkt auf das Festgeldkonto oder auf das Referenzkonto überwiesen werden. Finden Sie das richtige Festgeldkonto mit unserem Festgeldkonto-Rechner.

Für die Festgeldkonten gelten oft Mindesteinlagen und Obergrenzen, die sich von Anbieter zu Anbieter unterscheiden können. Oft handelt es sich um Mindesteinlagen zwischen 500 und 5.000 Euro. Die Sicherheit der Geldanlage wird zusätzlich durch die gesetzliche Einlagengarantie erreicht, die pro EInzelkonto 100.000 Euro absichert. Durch die Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. werden bei vielen Banken noch höhere Beträge garantiert.

Wie auch das Tagesgeldkonto ist die Festgeldanlage eine recht neue Anlagevariante. Sie hat sich besonders im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts durchgesetzt. Es stellt einen optimalen Kompromiss für eine maximale Sicherheit und attraktive Renditen dar. Mittlerweile bietet fast jede Bank ein Festgeldkonto an, oft gleich in Paketen mit Girokonten und mit verschiedenen Laufzeiten und Staffelzinsen. Die große Auswahl an verschiedenen Instituten sowie verschiedenen Angeboten fordert im vorraus einen detailierten Vergleich der Festgeldkonten, um für sich persönlich das attraktivste Produkt zu wählen. Die Entscheidung für das optimale Festgeldkonto ist besonders wichtig, weil die Anlagesumme in vielen Fällen über mehrere Jahre nicht verfügbar ist. Bei einigen Anbietern gibt es die Möglichkeit, bestimmte Beträge monatich abzubuchen, solange die Mindesteinlage auf dem Festgekdkonto verbleibt.

Im Vergleich der Festgeldkonten stehen die Zinserträge im Vordergrund. Diese unterscheiden sich bei gleichen Laufzeiten oft erheblich voneinander. Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Konditionen der Zinsausschüttung. Am meisten lohnt sich hierbei eine Ausschüttung in kurzen Intervallen direkt auf das Festgeldkonto, da dies zu einem Zinseszins-Effekt führt. Außerdem sollten Sie sich vor Abschluss eines Festgeldkontos sicher sein, ob Sie auf das Geld tatsächlich einen gewissen Zeitraum verzichten können. Alternativ suchen Sie nach Festgeldangeboten mit vorzeitigen Entnahmemöglichkeiten.