Kontaktlos bezahlen

In vielen Supermärkten gehört es bereits zum gewohnten Bild. Das kontaktlose Bezahlen, Sie nutzen einfach eine Geldkarte (Kreditkarte oder Girocard). Nun können Sie auch kontaktlos mit dem Smartphone zahlen. Sie halten das jeweilige Zahlungsmittel kurz an den Leseterminal und schon ist der Einkauf erledigt. Anfängliche Sicherheitsbedenken von Verbraucherschützern haben sich bisher nicht bewahrheitet.

Kontaktloses Bezahlen – bewährt mit der Geldkarte

NFC - kontaktlos Bezahlen

Voraussetzung ist, dass beide Seiten, also der Einzelhändler mit seinem Kassensystem und Ihre Geldkarte, den Funkstandard NFC unterstützen. Der Austausch der Daten erfolgt über kurze Distanz. Mit kurzer Distanz sind wenige Zentimeter gemeint. Ob Ihre Geldkarte kompatibel ist, erkennen Sie am abgebildeten Symbol auf der Kartenvorderseite. Mit dem notwendigen Chip sind inzwischen fast alle gängigen Kreditkarten und nun auch Girocards (EC-Karten) ausgestattet.

Der Vorläufer Girogo war zunächst als Prepaid-Zahlung gedacht. Dafür mussten Sie den NFC-Chip zunächst mit Geld aufladen. Erst später wurden die heutigen Anwendungs-Möglichkeiten erkannt. Nun funktioniert das auch ohne Aufladen, denn der Betrag wird einfach von Ihrem Konto abgebucht. Im Regelfall geht das bei Beträgen bis zu 25 Euro sogar ohne Geheimzahl oder Unterschrift. Bei größeren Beträgen müssen Sie, wie gewohnt, unterschreiben oder Ihre PIN eingeben.

Nun auch mit dem Smartphone kontaktlos Bezahlen

Kontaktlos Bezahlen mit Apple Pay

Mit Apps wie Google Pay, Apple Pay oder „Mobiles Bezahlen“ der Sparkassen können Sie nun auch mit dem Smartphone kontaktlos bezahlen. Voraussetzung ist ein Smartphone mit eingebautem NFC-Chip und ein Girokonto bei einer Bank, die eine der vorgenannten Apps unterstützt.

kontaklos Bezahlen mit Google Pay

Dazu müssen Sie vorher die Kreditkarten-Daten in die App hochladen. Google Pay wirbt dabei mit hohen Sicher­heits­stan­dards. Ihre Kartennummer wird bei jeder Transaktion durch einen individuellen Code ersetzt. Dieser ist nur einmalig gültig und wird jeweils einzeln generiert. Ihre Kartendaten können so nicht missbräuchlich verwendet werden.

Paypal

Auch wenn Ihre Bank das Verfahren noch nicht unterstützt, gibt es eine weitere Alternative, weil Google Pay nun auch mit Paypal kooperiert. Statt mit der Kreditkarte verbinden Sie die App einfach mit Ihrem Paypal-Konto. So können auch Sie in diesem Fall kontaktlos bezahlen.

Diese Banken unterstützen Google Pay und Apple Pay: comdirect, Commerzbank, N26, DKB, 1822mobile. Die comdirect belohnt Sie als Neukunden, wenn Sie eines der Zahlungssysteme aktiv nutzen. In diesem Fall erhalten Sie einen Bonus in Höhe von 25 Euro.